Das Grabgesteck - Ratgeber | bestattungen.trauer.de
Zurück zur Startseite

Das Grabgesteck

Grabgestecke können ganz individuell gestaltet werdenFotolia.de

Trauerkranz oder Grabgesteck?

Anders als Trauerkränze sind Gestecke nicht rund, sondern können in vielen verschiedenen Formen angefertigt werden. Trauerkränze haben meist ein Schleifenband, auf dem ein letzter Gruß an den Verstorbenen eingestickt oder aufgedruckt ist. Bei Grabgestecken ist ein solches Schleifenband nicht üblich (kann auf Wunsch aber natürlich dennoch angebracht werden). Hier steht das Blumenarrangement meist für sich allein. Obwohl eine solche Individualisierung dem Grabgesteck fehlt, kann es trotzdem sehr persönlich sein. Schließlich haben Sie einen wesentlich größeren Spielraum, was die Form des Gesteckes angeht.

Beliebte Formen für Grabgestecke

Besonders beliebt sind Herzen aus roten Rosen oder Kreuze aus weißen Lilien. Auch Kissen können sehr schön gestaltet werden. Prinzipiell sind Ihrer Phantasie hier aber kaum Grenzen gesetzt. Am besten besprechen Sie Ihre Wünsche mit Ihrem örtlichen Friedhofsgärtner. Er wird Ihnen kompetent zur Seite stehen und gemeinsam mit Ihnen sicher genau das richtige Grabgesteck für Ihren Anlass finden. Wenn Sie die Lieblingsblumen des Verstorbenen kennen, fragen Sie doch gleich mal nach, ob Ihr Friedhofsgärtner nicht diese Pflanze für das Grabgesteck verwenden kann.

Blumen für Grabgestecke

Welche Blumen für welches Trauergesteck am besten geeignet sind, lässt sich so pauschal nicht sagen. Grundsätzlich können aber die meisten Blumen verwendet werden. Neben der Art des Grabgestecks, das Sie auswählen, spielt bei der Blumensorte natürlich auch die Saison eine Rolle.

Ein erfahrener Florist kann Ihnen zudem die Bedeutung verschiedener Blumen erklären. In früheren Zeiten sprachen die Blumensorten und Farben eine ganz eigene Sprache, die sich zum Teil bis heute erhalten hat. So steht eine rote Rose für tiefe Liebe, eine weiße Lilie für Unschuld und Reinheit. Sie können also durch die Wahl der Blumensorten und Farben dem Verstorbenen noch eine ganz persönliche Botschaft mit auf den Weg geben.

Verwendung der Grabgestecke

Die Grabgestecke kommen zwei Mal zum Einsatz: Zuerst schmücken sie bei der Trauerfeier den Sarg und die Aussegnungshalle, die durch die Farben und den Duft der Blumen so eine tröstliche Atmosphäre bekommt. Dann werden sie von den Mitarbeitern des Friedhofs auf den frisch aufgeworfenen Grabhügel gelegt, auf dem sie etliche Zeit liegen bleiben. So wird den Besuchern des Friedhofs und des Grabes der Anblick eines nackten Erdhügels erspart, das Grab sieht von Anfang an begrünt und gepflegt aus.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Christliche Bestattungen

Noch immer werden die meisten Menschen in Deutschland im Rahmen einer christlichen Bestattung beigesetzt.

mehr ›
Der richtige Bestatter

Den richtigen Bestatter zu finden kann schwierig sein. Dabei kommt es gerade jetzt darauf an, dass Sie den richtigen Berater an Ihrer Seite haben.

mehr ›
Die Sargträger

Sargträger haben eine der wichtigsten Funktionen bei einer Bestattung: Sie müssen den Sarg sicher vom Ort der Trauerfeier zur Grabstelle bringen.

mehr ›