Die Trauerfloristik - Ratgeber | bestattungen.trauer.de
Zurück zur Startseite

Die Trauerfloristik

Die Trauerfloristik hat viele FacettenFotolia.de

Die Trauerfloristik unterteilt sich in zwei Bereiche. Zum einen in den Bereich der Grabpflege, bei dem es darum geht, wie ein Grab angelegt, bepflanzt und gepflegt wird. Der andere ist der Bereich, der sich mit der Floristik rund um die Bestattung beschäftigt.

Trauerfloristik finden Sie vor allem bei der Beerdigung, zu besonderen Festen und bei der Grabbepflanzung. Während bei der Bestattung Trauerkränze den Löwenanteil bilden, sind es bei der Grabbepflanzung vor allem pflegeleichte und trotzdem schöne Pflanzen, die das Grab dauerhaft schmücken sollen. An besonderen Tagen wie dem Todestag oder Allerheiligen wird das Grab dann gerne noch mit einem Gebinde aus frischen Blumen geschmückt.

Trauerkränze

Nach alter Tradition widmen Angehörige und Freunde des Verstorbenen ihm zu seiner Beerdigung einen Trauerkranz. Meist ist er mit einem Schleifenband versehen, auf dem ein letzter Gruß aufgedruckt ist. Zunehmend setzen sich aber auch andere Formen wie Kissen, Kreuze oder Herzen durch, die statt des klassischen Kranzes gespendet werden.

War der Trauerkranz früher traditionell aus immergrünen Zweigen von Tanne oder Buchsbaum gebunden, so werden moderne Trauergebinde oft aus Zweigen und Blumen gefertigt. So kann die Farbenpracht der Blüten der Trauerfeier und Grablegung einen schönen, tröstlichen Aspekt hinzu fügen.

Grabbepflanzung

Die Grabbepflanzung findet in der Regel erst einige Monate, manchmal sogar ein ganzes Jahr nach der Beerdigung statt. Wann genau hängt von verschiedenen Faktoren, wie der Jahreszeit, den Witterungsverhältnissen und der Bodenbeschaffenheit ab. Viele Angehörige lassen die Erstbepflanzung von einem professionellen Friedhofsgärtner vornehmen. Grundsätzlich ist es aber allein Ihnen überlassen, ob Sie ebenfalls die Hilfe eines Profis in Anspruch nehmen oder die Bepflanzung selbst vornehmen möchten. Vor der Bepflanzung sollte man sich mit dem Friedhof in Verbindung setzen, da es oft Vorschriften gibt, welche Pflanzen zulässig sind, ob Bäume oder Sträucher erlaubt sind etc.

Grabgestecke

Wie Trauerkränze finden sich auch Grabgestecke hauptsächlich bei Beerdigungen. Sie werden in den ersten Tagen, manchmal auch Wochen auf das frisch aufgeworfene Grab gelegt, so dass das Grab von Anfang schön begrünt aussieht und man nicht auf einen nackten Erdhügel blicken muss. Grabgestecke unterscheiden sich hauptsächlich durch ihre Form von Trauerkränzen. Sie sind nicht rund, sondern können in den verschiedensten Formen bei Ihrem Friedhofsgärtner geordert werden. Grabgestecke in Form von Herzen oder Kreuzen sind dabei besonders beliebt.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Die Bestattung

Meist findet die Bestattung drei bis sieben Tage nach dem Tod des Verstorbenen statt. Als Angehörige können Sie zahlreiche Wünsche dazu äußern.

mehr ›
Der richtige Bestatter

Den richtigen Bestatter zu finden kann schwierig sein. Dabei kommt es gerade jetzt darauf an, dass Sie den richtigen Berater an Ihrer Seite haben.

mehr ›
Die Trauerfeier

Vor der eigentlichen Bestattung findet in der Regel eine Trauerfeier statt.

mehr ›