Die Trauerfeier - Ratgeber | bestattungen.trauer.de
Zurück zur Startseite

Die Trauerfeier

Die Trauerfeier bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten Quelle: picture alliance / DPA

Der eigentlichen Beisetzung geht eine Trauerfeier voran, die meist in der Friedhofskapelle oder Aussegnungshalle stattfindet. Sie können die Trauerfeier aber auch in der Kirche oder im Beerdigungsinstitut abhalten.

Begrüßung vor der Trauerfeier

Am Tag der Bestattung bietet es sich an, bereits eine halbe bis ganze Stunde vor Beginn der Trauerfeier vor Ort zu sein, um Freunde, Bekannte und andere Angehörige zu begrüßen. Aber keine Sorge: Niemand erwartet von Ihnen, persönlich begrüßt zu werden – bitten Sie Familienmitglieder, gute Freunde oder Nachbarn, diese Aufgabe zu übernehmen. Die meisten werden Sie gerne unterstützen.

Wer leitet die Trauerfeier?

Traditionell wird die Trauerfeier von einem Pfarrer geleitet. Die meisten Friedhöfe gehören zu einer Kirchengemeinde. Damit wird automatisch der Pfarrer mit der Bestattung betraut, der dieser Gemeinde vorsteht. Falls Sie nicht wissen, welcher Gemeinde der von Ihnen gewählte Friedhof angehört, wird Ihnen das Bestattungsinstitut hier gerne weiterhelfen. Sie können aber auch einen freien Trauerredner beauftragen oder die Feier selbst leiten.

Haben Sie einen anderen Pfarrer, den Sie gerne die Trauerfeier leiten lassen möchten, so bitten Sie ihn, sich mit dem zuständigen Gemeindepfarrer abzustimmen – üblicherweise ist es möglich, dass der andere Pfarrer die Zeremonie leitet.

Können wir die Trauerfeier individuell gestalten?

Ja, tatsächlich können Sie die Art der Trauerfeier in weiten Teilen mitbestimmen. So können Sie beispielsweise Musik und Gebete aussuchen. Wichtigster Bestandteil ist allerdings die Trauerrede. Führen Sie im Vorfeld ein Gespräch mit dem Pfarrer oder Trauerredner, um ihm mitzuteilen, welche Meilensteine im Leben des Verstorbenen unbedingt zur Sprache kommen sollen. Überlegen Sie sich, welche Ereignisse das Leben des Verstorbenen besonders geprägt haben. Um ein möglichst greifbares Bild zu zeichnen, berichten Sie nicht nur von positiven, sondern auch von negativen Erlebnissen. Je mehr Informationen der Trauerredner oder Pfarrer über den Verstorbenen hat, desto individueller kann er die Trauerfeier gestalten.

Natürlich können Sie die Trauerrede auch selbst halten. Stimmen Sie sich mit den engsten Angehörigen ab, denn auch zu zweit oder zu dritt können Sie eine schöne Trauerrede gestalten.

Schluss der Trauerfeier

Das Ende der Trauerfeier wird durch den Segen des Pfarrers oder besinnliche Worte des weltlichen Trauerredners markiert. Im Anschluss an die Trauerfeier begibt sich die gesamte Trauergemeinde zum Friedhof mit der Grabstätte, wo die Beisetzung stattfindet. Soll der Verstorbene kremiert werden und wurde die Trauerfeier mit dem Sarg abgehalten, endet die Trauerfeier mit den Abschlussworten, denn die Kremation und eigentliche Beisetzung werden dann erst einige Tage später statt finden.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Der richtige Bestatter

Den richtigen Bestatter zu finden kann schwierig sein. Dabei kommt es gerade jetzt darauf an, dass Sie den richtigen Berater an Ihrer Seite haben.

mehr ›
Die Sargträger

Sargträger haben eine der wichtigsten Funktionen bei einer Bestattung: Sie müssen den Sarg sicher vom Ort der Trauerfeier zur Grabstelle bringen.

mehr ›
Christliche Bestattungen

Noch immer werden die meisten Menschen in Deutschland im Rahmen einer christlichen Bestattung beigesetzt.

mehr ›