Die Beerdigung - Ratgeber | bestattungen.trauer.de
Zurück zur Startseite

Die Beerdigung

Die Beerdigung ist die verbreitetste Form der Bestattung Quelle: picture alliance / DPA

Die Beerdigung oder Erdbestattung ist im westlichen Kulturkreis der Klassiker unter den Bestattungsarten. Noch immer werden die meisten Menschen in einer klassischen Beerdigung – also der Beisetzung des Leichnams im Sarg in einem Erdgrab – bestattet. Da viele Menschen sich mit dem Zersetzungs- und Verwesungsprozess, der nach der Beisetzung in Gang kommt, nicht so recht anfreunden können, werden Feuerbestattungen zunehmend beliebter – zumal sie oft auch preiswerter sind. Aber die Erdbestattung ist nach wie vor die Bestattungsart an der Spitze, ausgenommen in Großstädten, wo mittlerweile mehr als die Hälfte aller Bestattungen Feuerbestattungen sind.

Wann muss die Beerdigung stattfinden?

Das Bestattungsgesetz schreibt vor, dass Beerdigungen in Deutschland innerhalb einer bestimmten Frist stattfinden müssen. So können Verstorbene frühestens nach 48 Stunden und müssen mindestens innerhalb von acht Tagen beerdigt werden. Sollten wichtige Gründe dafür vorliegen, dass die Beerdigung früher oder später stattfinden soll, können Sie einen entsprechenden Antrag beim Ordnungsamt stellen. Hier gilt: Je kürzer Sie die Beerdigung aufschieben wollen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihnen die Erlaubnis erteilt wird.

Die Beerdigung als religiöse Vorschrift

Nicht nur in Deutschland, sondern auf vielen Kontinenten ist die Beerdigung – schon aus religiösen Motiven - die häufigste Form der Beisetzung. Denn in Christen-, Judentum und Islam ist dies traditionell die vorgeschriebene Art und Weise, nach der Verstorbene beigesetzt werden. In diesen Religionen sollte der Körper unversehrt bleiben, damit er der Auferstehung teilhaftig werden kann. Erst in jüngerer Zeit haben die großen christlichen Kirchen auch die Feuerbestattung als zulässig erklärt, aber die Tradition der Erdbestattung ist bei gläubigen Menschen ungebrochen.

Urnenbestattung als Sonderform der Beerdigung

Theoretisch zählen auch Urnenbestattungen zu den Beerdigungen, da auch die meisten Urnen in einem Erdgrab beigesetzt werden. In der Praxis trennt man die Beerdigung in einem Sarg allerdings begrifflich von der Bestattung in einer Urne ab, so dass mit dem Begriff „Beerdigung“ praktisch immer die Beisetzung im Sarg gemeint ist.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Interview mit bestattertrends.de

Auch bei Bestattungen gibt es Trends. Ob Urne, Sarg oder Bestattungswäsche, es gibt zahlreiche Alternativen zu den herkömmlichen Produkten.

mehr ›
Die Bestattung

Meist findet die Bestattung drei bis sieben Tage nach dem Tod des Verstorbenen statt. Als Angehörige können Sie zahlreiche Wünsche dazu äußern.

mehr ›
Die Naturbestattung

Naturbestattungen finden in der Regel auf eigens dafür eingerichteten Friedhöfen statt.

mehr ›